Geschichte

Wie jedes Unternehmen mit Tradition, so kann auch die Firma Geyer Holz auf eine bewegte Vergangenheit zurück blicken. Es war das Jahr 1904, in dem Rasso Geyer einen Mühlen- und Sägewerksbetrieb in Stein gründete.

gh_vint_01

gh_vint_02

 

1936 baute dessen Sohn Hans Geyer die Mühle und das Sägewerk weiter aus und passte sie den damaligen Neuerungen an. Zwanzig Jhare lang baute er den Betrieb kontinuierlich aus. Bis ein plötzlicher Schicksalsschlag die Familie und den Betrieb erschütterte.
1957 erlitt Hans Geyer einen schweren Unfall, an dessen Folgen er bald darauf verstarb.


Mit viel Mut und Ehrgeiz führte die Ehefrau Therese den Betrieb zusammen mit ihrer jüngsten Tochter Marga und zehn tüchtigen Angestellten zwei Jahre lang weiter.
Im Jahre 1959 schließlich heiratete Marga Geyer den gelernten Müllermeister und Holzkaufmann Alfred Gattermann, der schnell das Ruder im Unternehmen übernahm.

 

 

 

 

gh_vint_03 Geyer Holz GmbH

gh_luft_02

gh_luft_03

Die Siebziger Jahre waren für das Mühlengeschäft harte Zeiten. Und so entschloss man sich auch in Stein, die Mühle aufzugeben, um neue Geschäftsfelder zu erschließen.

1973 wurde der Grundstein für den Handel mit Hobelware und Holzfertigprodukten gelegt, was trotz einer sehr schwierigen Anfangsphase wieder zu einem zweiten Standbein wurde.

Nach zwei Ausbildungen zum Schreiner und Bürokaufmann, sowie einer zweijährigen Weiterbildung zum Betriebswirt Holz am Holztechnikum in Rosenheim trat Thomas Gattermann 1988 in die Firma ein.

Seit 1991 steht er als Geschäftsführer am Ruder des Unternehmens. Und sogleich folgten weitreichende Entscheidungen: Aufnahme des Holzgroßhandels mit Zimmereibetrieben 1992, die Eröffnung des Holzfachmarktes an der B 304 im Jahre 1995  und der Bau einer Bauholztrocknungsanlage 1997. Stets innovationsfreudig und immer den Kundennutzen im Blick führt Thomas Gattermann das Familienunternehmen mit etwa 30 Mitarbeitern.